Matthias Horx  Trend- und Zukunftsforscher

Medien-Highlights aktuell

red line
CIO - Jeder Trend hat einen Gegentrend

„Jeder Trend hat einen Gegentrend”

CIO, Februar 2017

Immmer mehr Menschen schalten ihr Smartphone einfach aus. Sie blenden Nachrichten aus, die Angst machen. Und setzen auf Gespräche mit Nachbarn und auf Achtsamkeit.

» zum Artikel » (www.cio.de)


red line
Futurismus 2.0

„Futurismus 2.0”

Twelve, Januar 2017

Zukunft gestaltet sich ganz anders, als die meisten bislang glaubten, behauptet Matthias Horx. Ein erhellender Blick zurück auf den fundamentalen Wandel der Zukunftsforschung in den letzten Jahren – und ein optimistischer Blick nach vorn.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Wir sind für unsere Launen und Weltbilder verantwortlich

„Wir sind für unsere Launen und Weltbilder verantwortlich”

Frankfurter Rundschau, Januar 2017

Fabelwesen, Schlaghosen, dänischer Gemeinschaftssinn – vieles, was vergangenes Jahr angesagt war, wird uns auch 2017 begleiten. Zentrales Thema wird aber sein, wie wir in Zeiten digitaler Nachrichtenschwemme den Durchblick bewahren, sagt Matthias Horx.

» zum Interview » (PDF-Datei)


red line
Der digitale Wandel in der Krise

„Der digitale Wandel in der Krise”

a3, Dezember 2016

Bits und Bytes verändern die Gesellschaft und Wirtschaft – und führen auf digitale Irrwege: Um diesen Zustand der Verblendung zu verlassen, brauchen wir eine neue digitale Achtsamkeit, einen kreativen Umgang mit Digitalität. Ein Auszug aus der neuen Studie „Digitale Erleuchtung”.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Matthias Horx im hr1-TALK

„Müssen wir Angst vor der Zukunft haben?”

hr1-TALK, Januar 2017

Matthias Horx beschäftigt sich nicht nur theoretisch mit der Zukunft. Im hr1-TALK verriet er, warum er seine Bluejeans nicht kauft, sondern abonniert und wie es sich anfühlt, in einem selbstfahrenden Auto das Lenkrad loszulassen. Außerdem erklärte er uns, was er mit „Immer-Schlimmerismus” meint und warum er diesen Trend gefährlich findet.

» zum Interview » (www.hr-online.de)


red line
Architectural Digest - Cover

„The Next Level”

AD Architectural Digest, 2016

Wie sieht das Auto der Zukunft aus? Was kann es? Und wer wird es steuern? Ein Gespräch über Adrenalin, Autonomie und die Verwohnzimmerung im Fahrzeuginnenraum. Was tut ein Autohersteller, wenn das autonome Fahren voranschreitet, viele Kunden aber eigentlich gern selbst am Steuer sitzen? Wenn die Umwelt immer komplexer wird, das Leben aber immer bequemer sein soll? AD diskutiert mit Zukunftsforscher Matthias Horx und BMW-Designer Adrian van Hooydonk. Der sagt: „Es wird eine Herausforderung, Autos wieder einfach zu machen.”

» Artikel lesen » (www.ad-magazin.de)


red line
VISIONMAG

„Die Gesellschaft der Zukunft bleibt analog!”

VISIONMAG, Dezember 2016

Im Interview spricht Matthias Horx über gesellschaftliche Ängste, zukünftige Technologien und warum der Mensch trotz Digitalisierung ein analoges Wesen bleiben wird.

» zum Interview » (www.visionmag.de)


red line
ARD

„Zukunft der Arbeit”

ARD, November 2016

Matthias Horx im ARD-Interview

» zum Interview in deutscher Sprache »

» zum Interview in englischer Sprache »


red line
Wiener Zeitung

„Donald Trump und die Zukunft”

Wiener Zeitung, November 2016

Gastkommentar:
Geht es mit dem zukünftigen US-Präsidenten geradewegs rückwärts in die Vergangenheit?
Konstruktives Querdenken über das Phänomen des Hass-Populismus.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
www.visionmag.de

„Future Evolution House”

VISIONMAG, November 2016

Das „Future Evolution House” befindet sich am Wiener Stadtrand an einer idyllischen Hanglage. Das Ensemble besteht aus zwei kubischen Baukörpern mit Flachdach. Der Längere von beiden dient dem renommierten Zukunfts- und Trendforscher Matthias Horx und seiner Familie zum Wohnen. In dem kleineren Gebäude, das etwas abseits auf dem Grundstück steht, ist das Büro untergebracht. Das sogenannte „Zukunftshaus”, wurde im Jahr 2010 fertig gestellt.

» Artikel lesen » (www.visionmag.de)


red line

„ARD Themenwoche - Die Zukunft der Arbeit”

SWR1 Leute

Birgit Steinbusch spricht mit Matthias Horx


red line
Handelsblatt

„Erleuchtete Digitalisierung”

Handelsblatt

Matthias Horx sieht vier Arten, wie man mit Bits und Bytes die Gesellschaft verändern kann.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Tageblatt

„Sehnsucht nach Resonanz”

Tageblatt

Matthias Horx über „Trash” im Netz und die Aussichten für Medien.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
KOMPASS

„Zukunft braucht Mut”

KOMPASS Stadtmagazin

Matthias Horx im Interview mit Vivien Schramm über Zukunftsängste, falsche und richtige Visionen und die menschliche Faszination für den Weltuntergang.

Erschienen im KOMPASS Stadtmagazin.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Die Presse

„Digitaler Brei trübt die Weltsicht”

Die Presse

Matthias Horx im Interview über das Zeitalter der digitalen Vernunft.

» zum Artikel » (Die Presse)


red line
Das Ende von "Ich bin mein Auto"

Das Ende von „Ich bin mein Auto”

KFZ Wirtschaft

Wann werden wir pilotiert, wann autonom fahren? Wie schnell wird sich die Elektro-Mobilität durchsetzen? Matthias Horx im Interview.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
VRODO Magazin für Virtuelle Realität

Virtual Reality: „Es wird eine gewaltige Kulturdebatte geben”

VRODO

Matthias Horx spricht über das Suchtpotenzial von Virtual Reality, dynamische n-Räume und gemeinsam konstruierte Wirklichkeiten.

» zum Artikel » (VRODO Magazin für Virtuelle Realität)


red line
Die Erregungskultur, die wir erzeugt haben, ist toxisch

„Die Erregungskultur, die wir erzeugt haben, ist toxisch”

Deutschlandradio Kultur

Die Diskussionskultur im Internet ist an einem „Tipping-Point”, sagt Matthias Horx. Prominente und Jüngere würden sich von der US-Plattform Facebook „entnervt” abwenden und andere Austauschformen suchen.

» zum Artikel » (www.deutschlandradiokultur.de)


red line

„WDR 2 - Die 90er”

WDR Radio

Zurück in die Zukunft? Thomas Domogala spricht mit Matthias Horx


red line
Lebenszeit

„Zukunftstrend Achtsamkeit”

Lebenszeit

Achtsamkeit – dieser seltsam schüchterne, aber mächtige Betriff hat eine beispiellose Karriere hinter sich. Wenn Sie „mindfulness” googeln, erhalten Sie 33 Millionen Treffer. Achtsamkeit hat es auf die Titelseiten großer Magazine geschafft.

» Artikel lesen » (PDF-Format)


red line
Portal für Ethik und achtsames Leben

„Der Achtsamkeitstrend”

Portal für Ethik und achtsames Leben

Wahre Trends sind Gegentrends, sagt der Trend- und Zukunftsforscher Horx. So auch der Achtsamkeitsboom: Es gehe nicht um Wellness, sondern um innere, reflexive Prozesse: „die Arbeit der mentalen Selbstveränderung.” Daher bedeute Achtsamkeit auch eine neue Freiheit.

» Zum Artikel » (ethik-heute.org)


red line

„Kein Haus, kein Auto, kein Boot - Die Statussymbole von morgen”

Deutschlandradio Kultur - Eine Sendung über Status

Marietta Schwartz spricht mit Matthias Horx


red line
Planet Interview

„Das deutsche Hirn ist besonders von Angst geprägt”

Planet Interview

Im ausführlichen Interview spricht Matthias Horx über seine Forschung, „Hysteriekultur”, Veränderungen durch Flüchtlinge in Europa, die Beendigung des Syrien-Konflikts, warum sich niemand für wahre Prognosen interessiert und warum er einen „Om-line-Trend” vorhersagt.

» Zum Interview » (www.planet-interview.de)


red line
Auf der Suche nach Zuversicht

„Auf der Suche nach Zuversicht”

Freie Presse

Terror, Flüchtlinge und private Krisen: Viele Menschen fühlen sich überfordert angesichts aktueller Probleme. Doch jeder kann sich ein Stück Optimismus erobern.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Kölner Stadt Anzeiger

„Die wahre Gestalt des Teufels ist Angst”

Kölner Stadt Anzeiger

Matthias Horx im Interview über den Umgang mit Krisen und Kontrollverlust sowie die gesellschaftlichen Trends des Jahres 2016.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Das Haus des Zukunftsforschers

„Das Haus des Zukunftsforschers”

RWE Next

Matthias Horx hat sich bei Wien ein Haus gebaut. Wie wohnt jemand, der sich jeden Tag mit der Welt von morgen beschäftigt?

Artikel lesen (PDF-Datei)


red line

„Wie die Flüchtlinge Deutschland verändern”

hr-iNFO Gesellschaft - Interview mit Matthias Horx

Tag für Tag kommen neue Flüchtlinge nach Deutschland. Menschen, die vor Krieg, Terror oder Krisen in ihrer Heimat geflüchtet sind. Viele von ihnen werden bleiben und – wenn möglich – ihre Familien nachholen. Das macht vielen Leuten hier Angst, die Flüchtlinge und Migranten werden schließlich auch unser Land auch verändern – nur wie, das ist ungewiss. Über das Wie und ob die Ängste berechtigt sind, darüber spricht Meliha Verderber mit Matthias Horx


red line

SWR1 - Der Abend

„Retro-Trend - War früher alles besser?”

Produkte aus der Vergangenheit werden wieder aufgelegt, Lebensstile von früher werden nachempfunden, und selbst neue Dinge kommen im Retro-Design daher, wie z.B. Internetradios im Oma-Design. Haben die heutigen Menschen keine eigenen Ideen? Warum schauen wir – was Lebensstil und Produkte angeht, gerade so intensiv in die Vergangenheit? War da alles besser? Woher kommt der Retro-Trend? Und warum ist er so erfolgreich?


red line
Treffpunkt

Treffpunkt

„Angst darf kein Ratgeber sein”

Worauf dürfen wir uns freuen? Wovon sollen wir die Finger lassen? Und was wird aus Europa? Matthias Horx gibt Antworten.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Menschliche Roboter

Rheinische Post

„Menschliche Roboter wären zum Gruseln”

Matthias Horx entwirft ein Zukunftsmodell für das Jahr 2045, spricht über Roboter, autonome Fahrzeuge und den Wettlauf zum Mars.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Die Stadt der Zukunft

Credit Suisse

„Die Stadt der Zukunft”

Gespräch mit Matthias Horx

Im Jahr 2050 werden siebzig Prozent aller Menschen in Städten leben, prognostiziert Matthias Horx. Im Gespräch mit Lilia Glanzmann erklärt er, wie die Stadt der Zukunft aussieht, welche neuen Herausforderungen entstehen – aber auch, welche Chancen sich für Urbanität und Regionalität bieten.

» Artikel lesen » (www.credit-suisse.com)


red line
energate messenger

ener|gate messenger, August 2015

„Stadtwerk der Zukunft ist kein Versorger mehr”

Interview mit Matthias Horx

Die Energiebranche ist auf der Suche nach neuen Geschäftsfeldern. Smarte Energieanwendung und Digitalisierung sind die dazugehörigen Schlagwörter.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
AssCompact

AssCompact, August 2015

„Die großen Megatrends - Risiko oder Chance?”

Interview mit Matthias Horx

Finanzkrise, Börsencrash, Grexit, Naturkatastrophen, Pflegebedürftigkeit und sogar das Langlebigkeitsrisiko sind Begriffe, die unsere Branche stetig begleiten. An trüben Tagen kann das auch dem größten Optimisten schon mal die Laune verderben. Sie sehen die Zukunft eher positiv. Woher nehmen Sie den Optimismus?

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Loacker Recycling News

Loacker Recycling News

„Es gibt eigentlich keinen Müll”

5 Fragen an Matthias Horx

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
PVH Magazin

PVH Magazin

„Intelligente Systeme in Gesellschaft und Wirtschaft – das geht”

Warum früher nicht alles besser war und wie die Arbeitswelt von morgen tickt - Matthias Horx verrät es.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Die Presse

Die Presse, Mai 2015

„Der Bürger der Zukunft wird weniger jammern und mehr gestalten”

Thema Stadtenwicklung: Matthias Horx über die neue Stadt und die Menschen, die in ihr leben werden.

» Artikel lesen » (diepresse.com)


red line
Rosige Zukunft?

Notenstein Gespräch, April 2015

„Rosige Zukunft?”

Die Zukunft entsteht nicht linaer und ist kaum prognostizierbar. Immerhin lassen sich Trends identifizieren, die oft überraschend positiv verlaufen. Das hat Konsequenzen für Anleger.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Das Auto verliert an Einfluss

mittelhessen.de

„Das Auto verliert an Einfluss”

Wie bewegen wir uns in Zukunft? Zum Auftakt unserer Serie „Mobilität – Was uns bewegt” haben wir mit Matthias Horx über Fortbewegung heute und morgen gesprochen.

» Artikel lesen » (www.mittelhessen.de)


red line

Frankfurter Volksbank

„Man braucht ein gutes Gespür”

Matthias Horx im Gespräch mit der Frankfurter Volksbank über Wahrscheinlichkeit, Alter und Essen

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Dagegensein - Literatur der Aufständischen im Schlaraffenland

Centre national de littérature Mersch

„Dagegensein –
Literatur der Aufständischen im Schlaraffenland”

Die Jahrgänge zu Beginn der 1950er gehören zur ersten Generation des 20. Jahrhunderts, die ohne Krieg aufwuchs und die das Dagegensein auf breiter Front erprobte. Matthias Horx beschrieb diese rebellische Generation im Buch mit dem provokanten Titel „Aufstand im Schlaraffenland” (1989). Wie betrachten Autoren dieser Generation die Welt heute? Interview mit Matthias Horx

» Interview anhören » (MP3-Audio)


red line
Gut leben in Deutschland

Gut leben in Deutschland

„Ein gutes Leben kennt auch die Krise”

Matthias Horx spricht im Interview über die erhöhte Angst vor der Zukunft, die er beobachtet, und den Zusammenhang von gesellschaftlichen Veränderungen und Werten.

» Artikel lesen »


red line
GENERAL ANZEIGER: Ein Geburtstag im Stillen

General Anzeiger

„Ein Geburtstag im Stillen”

Vor 40 Jahren gründete Bill Gates den Softwarekonzern Microsoft. Inzwischen steckt er all seine Energie in seine Stiftung.

» Artikel lesen »


red line
Edition F

Edition F - Online Magazin

„Wir leben in einem virtuellen Gender-Universum, in dem wir Muster wiederholen”

Frauen streben nach einer Karriere auf der Überholspur. Doch wie sehen die Chancen aus? Ein Gespräch mit Matthias Horx.

» Artikel lesen » (www.editionf.com)


red line
Edition F

impulsiv

Industrie 4.0 - Revolution - Evolution oder nur ein Hype?

„Hochkomplexe Industrien brauchen neue Steuerungsformen, in denen die Dinge anfangen miteinander zu sprechen”.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Liechtensteiner Volksblatt

Liechtensteiner Volksblatt

„Dort, wo sich Karriere von Anwesenheit abkoppelt, entsteht echte Emanzipation”

Der gesellschaftliche Aufstieg der Frau hängt eng mit ihrer immer besser werdenden beruflichen Qualifizierung zusammen. Matthias Horx spricht seit Jahren vom „Megatrend Frau”. Doch von alleine bewegt sich wenig.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Graphische Revue

Graphische Revue

"Die Zukunft gehört dem medialen Zen"

Matthias Horx glaubt, dass die digitale Revolution an ihrem Zenit angelangt ist. Gegen sie formiere sich jetzt eine Gegenbewegung der „Medialen Akese”. In Amerika sei die „Digital Detox”-Bewegung schon zu einem Massenphänomen geworden.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
CIO

CIO

"Immer mehr Menschen hinterfragen Heilsbotschaft des Digitalen"

Zunehmend abgelenkt, unkonzentriert, nervös – so sieht Soziologe Matthias Horx viele Menschen. Angesichts des Einflusses der digitalen Welt diagnostiziert er eine „Kultur der Störung”. Und er prophezeit: Medien-Süchtige würden künftig sanktioniert wie heute Raucher.

» Artikel lesen » (www.cio.de)


red line
ThyssenKrupp Steel Europe

ThyssenKrupp Steel Europe

Wer wünscht sich nicht einen Daniel Düsentrieb?

Nur wer innovativ ist, überlebt im globalen Wettbewerb. Wie aber schafft ein Unternehmen dafür beste Voraussetzungen? Ein Gespräch zwischen ThyssenKrupp Steel Europe Vorstand Dr. Heribert R. Fischer und Matthias Horx.

» Artikel lesen »


red line
Luxemburger Wort

Luxemburger Wort

Die Zähmung des digitalen Monsters

Matthias Horx im Interview über die Tendenz des Menschen, der Zukunft ängstlich zu begegnen.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
KURIER / Freizeit

KURIER / Freizeit

Über Zukunft

Wie groß ist die Bedrohung durch den Islamischen Staat? Wie geht es mit der Digitalisierung weiter? Und wird man mit seinem Partner in 10 Jahren noch zusammen sein? Fragen, die viele Menschen beschäftigen.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
Vienna Business Times

Vienna Business Times

Sei der Künstler Deiner Zukunft!

Wir sind mit der Qual der Wahl gesegnet: Während Gesellschaft und Wirtschaft immer komplexer werden, erstrecken sich unsere Pfade zur Selbsterfüllung ins Grenzenlose. Doch worauf wird es in Zukunft wirklich ankommen? Matthias Horx klärt im Interview über Chancen und Herausforderungen der kommenden Jahre auf.

» Artikel lesen » (PDF-Datei)


red line
lead DIGITAL

lead DIGITAL

Ältere Firmenkulturen neigen zum Tunnelblick

Die digitale Transformation ist in vollem Gange, da müssen Unternehmenslenker schon die nächsten Trends anpacken: Mobile, Social und virtuelle Realitäten über Google Glass. Damit die Häuser den Entwicklungen nicht länger atemlos hinterherhinken empfiehlt Matthias Horx einen Blick in die Zukunft. Was man dazu mitbringen muss, erklärt Horx im Interview: "Eine breite Allgemeinbildung, analytischen Verstand und die Lust am Denken. Und Humor."

Artikel lesen: www.lead-digital.de


red line
MID-LIFE

MID-LIFE

Ein Plädoyer gegen „Jammerblödsinn”

Die Vorhersage der Zukunft übte schon immer eine besondere Faszination auf Menschen aus. So sagte bereits Albert Einstein: „Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft.” » weiterlesen » (PDF-Datei)


red line
Die Zeitungen

Die Zeitungen.

Die primäre Ressource ist die Aufmerksamkeit der Nutzer

Zu welchem Medium ein Mensch greift, entscheidet er situativ - je nachdem, ob er zerstreut und unterhalten werden möchte oder das Bedürfnis hat, sich einem Thema intensiv und konzentriert zu widmen. » weiterlesen » (PDF-Datei)


red line
thema-vorarlberg

thema vorarlberg

Zukunft beginnt mit der Überwindung alter Denkmuster

Matthias Horx über "Zukunft wagen", übersteigerte Ängste und "apokalyptisches Spießertum".

» weiterlesen » (PDF-Datei)


red line
visavis

visavis 2014-02

„Die Stadt der Zukunft surrt”

Wie leben wir in 40 Jahren?
Matthias Horx zeichnet das Bild einer Stadt ohne Abgase und sagt den Triumph sauberer Energie voraus.

» weiterlesen » (PDF-Datei)


red line
thinkING

think ING kompakt 2014/07

„Der Mensch ist ein Stadttier”

Interview mit Matthias Horx

» weiterlesen » (PDF-Datei)


red line
Deutsche Bank WERTE

WERTE 2014/06

„Wacht auf, Verkannte dieser Erde!”

Matthias Horx über den Siegeszug der kreativen Klasse.

» weiterlesen » (PDF-Datei)


red line

FIRST 2014/06

Zukunft ohne Angst

Matthias Horx über Herausforderungen und Meilensteine, über den Umgang mit Krisen und wie wir uns zukunftsfit machen.
Plus: Warum unsere Zukunftsangst unbegründet ist.

» weiterlesen » (PDF-Datei)


red line

REVUE - Magazine for the Next Society

Wird die Welt immer schlechter?

Nein!, sagt Matthias Horx im Gespräch, sie wird trotz der vielen Konflikte, Spannungen sogar friedlicher und besser. Auch an eine echte Rohstoffknappheit will Matthias Horx nicht glauben, nur die Angst vor dem Mangel mache uns paranoid.

» weiterlesen » (PDF-Datei)


red line

Radio Bremen / NDR: Interview mit Matthias Horx

Zukunft gemeinsam gestalten

Radio Bremen / NDR: Interview mit Matthias Horx

MDR Sonntagsbrunch

Was sagt Matthias Horx über 2014? Wie kann man sich seine Berufung vorstellen?

MDR Sonntagsbrunch, Januar 2014
red line Der ungewisse Blick in die Zukunft

Der ungewisse Blick in die Zukunft

Matthias Horx im Gespräch mit Jürgen Tremper (Nordkurier)

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Thema Vorarlberg März 2014

Zukunft beginnt mit der Überwindung alter Denkmuster

Matthias Horx im Gespräch mit Andreas Dünser über „Zukunft wagen”, übersteigerte Ängste und „apokalyptisches Spießertum”.

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Vienna Autoshow 2014

Future Talk auf der Vienna Autoshow

Claudia Reiterer spricht mit Matthias Horx über Erfahrungen mit E-Mobilität und deren Zukunftsaussichten.

Video auf vimeo ansehen >>>

Wir leiden an Zukunfts-Alzheimer

Wir leiden an Zukunfts-Alzheimer

FORMAT, 2014 1+2

Matthias Horx untersucht in seinem neuen Buch die Mechanismen der modernen Erregungsgesellschaft, in der jedes Problem zum Skandal wird.

Im FORMAT-Interview warnt er vor alarmistischen Übertreibungen wie Rentenkatastrophe oder dem Untergang Europas.

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Ruhm bleibt eine heisse Ware

Ruhm bleibt eine heisse Ware

Neue Zürcher Zeitung, 2014-01-03

Berühmtsein sei eine Sucht, sagt Matthias Horx. Das spiegle sich auf Facebook. Zudem würden wir immer mehr zu Künstlern.

Artikel lesen >>> (www.nzz.ch)

Gelassen loslassen

Gelassen loslassen

Bestseller 2013/11-12

Zukunft fängt im Kopf an - und da hört sie bei den meisten auch schon wieder auf. Matthias Horx über die Mentalität unseres Zukunftsdiskurses in Wirtschaft und Gesellschaft: memetisches Gift versus konstruktive Hoffnung.

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Die wahre Gestalt des Teufels ist die Angst

Die wahre Gestalt des Teufels ist die Angst

frei_raum, 2013

Sollte uns die Zukunft Angst machen oder können wir ihr entspannt entgegensehen? Sind Pessimisten die besseren Realisten und kann Zuversicht tatsächlich Berge versetzen?

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Wie das Morgen im Kopf beginnt

Wie das Morgen im Kopf beginnt

THE HUFFINGTON POST, 12/2013

Matthias Horx über den klugen Umgang mit dem Unvorhersehbaren.

Artikel lesen >>> (www.huffingtonpost.de)

Weekly BIZ

Weekly BIZ (Korea)

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)
Für eine korrekte Anzeige muss der koreanische Zeichensatz im Reader installiert sein.
Falls die Datei im Browser nicht korrekt dargestellt wird, bitte mit dem Adobe Reader öffnen.

Weekly BIZ

Weekly BIZ (Korea)

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Für eine korrekte Anzeige muss der koreanische Zeichensatz im Reader installiert sein.
Falls die Datei im Browser nicht korrekt dargestellt wird, bitte mit dem Adobe Reader öffnen.

mobil 09/2013

Blick zurück nach vorn

mobil 09/2013 - IFA Special

Vom Fernseher bis zur Kaffeemaschine – vom 6. bis 11. September zeigt die IFA in Berlin die aktuelle Technik für Haus und Büro.

Die Messe ist aber stets auch Schauplatz für Visionen. Anlass, einmal nachzuschauen: Sind die Prognosen von früher eingetroffen? Und was bringt die Zukunft wirklich?

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

Über die Wurstigkeit der Bürger

Über die Wurstigkeit der Bürger

MITTELBADISCHE PRESSE, 07.09.2013

Demokratie in der Krise? Matthias Horx sagt in der MITTELBADISCHEN PRESSE, was sich ändern muss.

Artikel lesen >>> (PDF-Datei)

DIE WELT

Und das war's dann mit der Zukunft

DIE WELT, 06.09.2013

Matthias Horx über das Orakel von Delphi, Apokalypse-Theorien und die neue Futurologie 3.0. Und darüber, warum der größte Menschheitstraum die Sehnsucht nach Unsterblichkeit ist.

Artikel lesen >>> (www.welt.de)

INTRO

Capuccino macht glücklich

Die zunehmende Komplexität der Welt lässt sich nach Auffassung von Matthias Horx nur durch neue Kooperationsformen und Medienintelligenzen meistern.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Forum

Städte von morgen

Matthias Horx erklärt, warum Menschen in die Städte strömen, Hongkong den gerinsten Benzinverbrauch hat und Berliner Gentrifizierungsmuffel aufhören sollten, zu schmollen.

Artikel lesen (PDF-Datei)

DEGA GALABAU

Die Art des Wohnens verändert sich

„Drei Zimmer, Küche, Bad, lebenslänglich” – diese Wohnform verliert in einer hochgradig mobilen und vernetzten Gesellschaft ihre Allgemeingültigkeit. Statt ein Leben lang in einer Wohnung, einem Haus zu leben, steigt der Wunsch, sein Heim jeder Lebensphase optimal anpassen zu können. Das ergab eine Studie des Zukunftsinstitutes.

Mehr Info (www.dega-galabau.de)

KLEINE ZEITUNG

Trend als Gefahr und Möglichkeit

Matthias Horx geht Megatrends auf den Grund und erklärt, welche Wege es außerhalb des Eremitendaseins gibt, um mit ihnen sicher umzugehen.

Artikel lesen (PDF-Datei)

KURIER

„Healthness” als neuer Megatrend

Mehr Menschen werden einen gesünderen Lebensstil pflegen, prophezeit Matthias Horx.

Artikel lesen (www.kurier.at)

DIE WELT

Die Zukunft der Mobilität

Um die Elektromobilität ist es jüngst etwas stiller geworden. Dabei bestreitet eigentlich niemand ihre zunehmende Bedeutung. Die Politik nicht, die jetzt wieder Forschungsgelder investiert, und auch nicht die Zukunftsforscher.

Artikel lesen (www.welt.de)

Nordbayerischer Kurier

Wohnen ist grundsätzlich recht konservativ

Zukunftsforscher Matthias Horx lebt mit seiner Familie in einem Haus, das Modell für die Zukunft sein kann, weil es maximal flexibel ist.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Interviews zum Jahreswechsel

Die Gegenwart von morgen

Matthias Horx über das Jammern und den Mut zur Veränderung

Ö1 Saldo - das Wirtschaftsmagazin, 04. Januar 2013

Zukunftsforschung zwischen Prognose und Wirklichkeit

Matthias Horx zu Gast im Café Sonntag bei Mercedes Echerer.

Ö1 Café Sonntag, 06. Januar 2013

General-Anzeiger

„Zukunft wird nicht das, was wir erwarten”

Matthias Horx über 2013, übertriebene Befürchtungen und berechtigte Erwartungen.

„Immer wenn sich etwas verändert, bleibt auch eine ganze Menge gleich.” Matthias Horx liebt es gerne paradox. Das Interview zum Jahreswechsel, erschienen im Bonner "General-Anzeiger".

Interview lesen (PDF-Datei)


Südostschweiz am Sonntag

"Jammern ist eine Kulturkonstante"

Als Zukunftsforscher versucht Matthias Horx, jede Art von Wandel zu «entkatastrophieren». Entsprechend sieht er den derzeit beängstigendsten Trend in einem Hang der Medien, Angststimmungen zu schüren.

Interview lesen (PDF-Datei)

Cicero

Untergangs-Drohungen führen zum Trotz-Reflex

Das „Fuchteln mit dem apokalyptischen Hammer” führe nicht wirklich zu Veränderungen, sagt Matthias Horx. Im Cicero-Online-Interview erklärt er, was populistische Phrasen in der Politik anrichten können und warum wir so empfänglich für radikale „End-Lösungen” sind.

Artikel lesen (www.cicero.de)

Süddeutsche Zeitung

Das Streiflicht

Sollten sich die Weihnachtsvorbereitungen schleppender gestalten als sonst, hängt das mit der Apokalypse zusammen. Manche Leute glauben ja ganz fest daran, dass drei Tage vor dem Heiligen Abend die Welt untergeht.

Artikel lesen (PDF-Datei)

markets

Kreislaufwirtschaft rechnet sich

Matthias Horx ist zuversichtlich: Es kommt nicht auf die beste Technologie oder mehr Produktivität an, sondern auf neue Formen der Kooperation.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Tele-Akademie

Future Living – Wie wir leben werden

Viele Menschen sind verunsichert, die Welt scheint ihnen auf dem Weg in den Untergang. Dabei, so Matthias Horx, sind heutige Gesellschaften aufgrund ihrer Vernetzung und ihrer technischen Möglichkeiten durchaus robust und in der Lage, neue Wege einzuschlagen, um ihre Probleme zu lösen.

In diesem Vortrag beschreibt er anschaulich und mit einem optimistischen Blick auf die Dynamik des Wandels, welche tiefgreifenden, langfristigen Veränderungen die Lebenswelten der Zukunft bestimmen werden: Verstädterung, Feminisierung, Verschiebung der Altersstrukturen, Wandel von Arbeit, Mobilität und sozialer Vernetzung.

CFO world

Evolutions-Systematik

Tunnelblick, Zynismus, Passivität – groß sind die Hindernisse, die einer offenen und systematischen Sicht auf Gesellschaft und globale Probleme entgegenstehen. Matthias Horx ist dennoch überzeugt, dass sich etablierte Denkweisen durchbrechen lassen.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Land der Ideen

Das Land der Ideen in einer neuen Welt

Wie die Megatrends zu einer „synnovativen Gesellschaft” führen.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Forum MLP

Werte kann man nicht wirklich messen

Matthias Horx über tatsächlichen und gefühlten Wertewandel, die Doppelmoral von Tugend-Bekenntnissen – und über das ungesunde Ausmaß an Mißtrauen in der Gesellschaft.

Artikel lesen (PDF-Datei)

ENTERPRISE

Irren ist menschlich – und produktiv

Warum der Zufall oft die Mutter allen Fortschritts ist und wieso wir einen neuen Umgang mit der Ressource Wissen entwickeln müssen.

Artikel lesen (PDF-Datei)

technotrans Magazin

Es wird immer Zeitungen und Bücher geben

Matthias Horx über notwendige Anpassungsleistungen heutiger Medien.

Artikel lesen (PDF-Format)

Westdeutsche Zeitung

Herrschaft des Westens ist vorbei

China und andere Mächte prägen die Weltordnung der Zukunft

Artikel lesen (PDF-Format)

ZUKUNFT BEI PELZIG

ZDF - Pelzig hält sich

Am 14.02.2012 war ich bei „Pelzig hält sich” zu Gast. Eine der wenigen wirklich sehenswerten Talkshows im deutschen Fernsehen, witzig, aber nicht zynisch. Pelzig, alias Frank-Markus Barwasser, ist ein Oberfranke, der zum Beispiel das Wort „Toleranz” als „Dolleranz” sprechen würde. Was natürlich etwas ganz anderes bedeutet. Es war nicht gerade leicht, wirklich etwas über die Methodik der Zukunftsforschung zu erzählen. Aber einen Versuch war es wert.

Der Toleranzradius wird immer größer

EVN Ganzheitsbericht 2012

Der Toleranzradius wird immer größer

Matthias Horx spricht im Interview über die wirtschaftliche, soziale und gesellschaftspolitische Zukunft Österreichs, Europas und der Welt.

Artikel lesen (PDF-Datei)

NEWS 2012/01

NEWS 2012/01

Wir fürchten uns zu Tode

Gegen die Panik. Matthias Horx prangert die Weltuntergangsstimmung an und sagt, wieso sie unbegründet ist.

Artikel lesen (PDF-Datei)

GQ

Gentlemen's Quarterly

Auf einen Bio-Energy-Drink mit Matthias Horx

Matthias Horx über Europa, die Apokalypse und Frauen. Kurz: Über Megatrends.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Kleine Zeitung

Kleine Zeitung 2012-01-01

Das Sonntags-Interview

Warum stimmen Sie nicht in das Weltuntergangsgejammer ein und glauben auch im Neuen Jahr fest an Europa, Matthias Horx?

Artikel lesen (PDF-Datei)

Die Presse / Spectrum

Die Presse / Spectrum

Die Apokalypse des Spießers

Wenn Zukunftsangst sich zur kollektiven Hysterie aufschaukelt, wird sie zur sich selbst erfüllenden Prophezeiung.
Ich meine: Raus aus dem Untergangs-Diskurs! Wir haben noch andere Talente als das Talent zur Angst.

Artikel lesen (PDF-Datei)

The Economist / Die Presse

The Economist / Die Presse

Einschaltquote null

Warum anno 2012 endgültig der Weltuntergang stattfinden wird - und warum das nicht nur für Österreichs Wirtschaft gut ist.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Cash

Cash.

Das Spiel ist vorbei

Das Leben der Menschen ist immer weniger planbar. Das hat zwangläufig auch Einfluss auf Geldanlage und Altersvorsorge.
Was bedeuten die Veränderungen für Verbraucher und Berater?

Artikel lesen (PDF-Datei)

Wiener online

Wiener 2011-12

Die Menschheit braucht Krisen

Die Welt wird weiblicher, chinesischer, virtueller. Matthias Horx über unsere Zukunftsaussichten, eine mögliche nukleare Renaissance und die Besiedelung anderer Himmelskörper.

Artikel lesen (WIENER online)

WELT online

WELT online 2011-12-17

Am Ende wird alles gut

Es gibt ein schönes Wort für die Neigung, im eigenen Zeitalter den finalen Akt des großen Menschheitsdramas zu sehen, das im Himmel oder der Hölle auf Erden enden muss: Gegenwartseitelkeit.

Artikel lesen (WELT online)

Deutschlandfunk

14.11.2011 – Deutschlandfunk

Megatrends als Motor des Wandels

Tanja Runow im Corsogespräch mit Matthias Horx über sein neues Buch "Das Megatrend-Prinzip"

Beitrag anhören (DLF-Website)

Frühstück bei mir

Matthias Horx zu Gast bei Peter L. Eppinger

Ö3 - Frühstück bei mir - 06. November 2011
Aargauer Zeitung 2011-11-04

Etwas beitragen, dass Zukunft gelingt

Aargauer Zeitung 2011-11-04

Weltuntergang?
Oft und so gut prognostiziert, dass es noch nie dazu kam, sagt Matthias Horx.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Lebensräume -
Wie wohnt der Mensch morgen?

Servus TV - Talk im Hangar 7

In diesen Tagen kommt der sieben Milliardste Mensch auf die Welt, damit ist die Weltbevölkerung innerhalb von nur zwölf Jahren um eine Milliarde gewachsen. Gibt es für so viele Menschen überhaupt ausreichend Platz und Ressourcen? Der Talk widmet sich einem spannenden Zukunfts-Thema: Wie wohnt und lebt der Mensch von morgen?

Wüstenrot-Magazin / Die Technolution

Die „Technolution”

Wüstenrot-Magazin 211

Im „Future Evolution House” am Stadtrand von Wien sucht Matthias Horx gemeinsam mit seiner Familie tagtäglich nach dem optimalen Wohn- und Lebens-Konzept an der Schnittstelle zwischen Mensch, Technik und Natur. Mit Wüstenrot Magazin sprach er über die Inszenierung von Energie, die soziale Funktion von Wänden und das Greenopolis von morgen.

Artikel lesen (PDF-Datei)

Gruezi Deutschland

3sat

Schweizer und Deutsche sind einfach anders. Es liegt kaum am Klima oder an der unter-schiedlichen Frühstückskultur – aber woran dann? Der Schweizer Moderator Frank Baumann geht auf Expedition – er sucht nach Antworten auf die Fragen, wie Deutschland tickt und warum immer mehr Deutsche in der Schweiz eine neue Heimat suchen.

über : morgen

3sat

„Zukunftsforschung”

Die erste Ausgabe von "über:morgen" fragt: Was kann die Zukunftsforschung?

Zu Gast im Studio ist Matthias Horx, der den Wissenschaftsansatz der modernen Zukunftsforschung erklärt.

Die Zukunft der Städte

ZDF Auslandsjournal

Theo Koll spricht mit Matthias Horx.

Die Zukunftsforscher vom Zauberberg

Die Zukunftsforscher vom Zauberberg

Frankfurter Neue Presse (online)

Aus Geschichte und Gegenwart wird in Kelkheim ermittelt, was noch kommt.

Artikel lesen (www.fnp.de)

Arbeit und Freizeit gehen ineinander über

Arbeit und Freizeit gehen ineinander über

Agenda Farbe

Matthias Horx über miteinander verzahnte Trends.

Ute Bauermeister spricht mit Matthias Horx.


Artikel lesen (PDF-Datei)

Die deutsche Kernfrage

Die deutsche Kernfrage

FOCUS

Was wir aus der Atomkatastrophe von Fukushima über Risikokultur, kollektive Psychologie, Weltwahrnehmnung und die Zukunft lernen können.

Ein Artikel von Matthias Horx, erschienen in FOCUS, Ausgabe 17/2011.


Artikel lesen (PDF-Datei)

Der Klimakatastrophenskeptiker

Der Klimakatastrophenskeptiker

Der Bund

Matthias Horx warnt vor Pessimismus – und vor Öl und Atomkraftwerken.

Rudolf Burger spricht mit Matthias Horx.


Artikel lesen (auf www.derbund.ch)

Energie 2030

Energie 2030

WELT ONLINE

Die Welt wird sich in nächster Zeit spalten in jene, die eine grüne Hightech-Zukunft suchen wie Deutschland – und in jene, die versuchen, die Atomenergie zu verbessern. Und das ist gut so.

Artikel lesen (auf www.welt.de)

Ungekürzte Fassung (PDF-Datei)

Wenn das Auto seinen Beitrag zum Haushalt leistet

Wenn das Auto seinen Beitrag zum Haushalt leistet

Financial Times Deutschland

Die getrennten Sphären von Autos und Häusern sollen bei der Energieversorgung langfristig miteinander verschmelzen. Ein Zukunftshaus in Wien zeigt, wohin die Reise gehen könnte.

www.ftd.de/auto/trends

Eine Energiegemeinschaft von Haus und Auto

Eine Energiegemeinschaft von Haus und Auto

ZEIT ONLINE

Die getrennten Sphären von Autos und Häusern sollen in der Energieversorgung verschmelzen. Zukunftshäuser bei Wien und in Japan zeigen, wohin der Weg führen könnte.

www.zeit.de/auto

Nur die Frauenquote wird die Arbeitswelt verbessern

Nur die Frauenquote wird die Arbeitswelt verbessern

WELT ONLINE, 26.01.2011

Sogar viele Frauen finden Geschlechterdirigismus am Arbeitsplatz überflüssig. Dass er aber der ganzen Gesellschaft nützen kann, zeigt Skandinavien.

Artikel lesen

www.welt.de

Kapitalismus von unten

Kapitalismus von unten

Euro am Sonntag, 08.01. 2011

Der große Aufschwung ist vorbei. Welche Trends die Märkte 2011 und darüber hinaus bestimmen werden, erklärt Matthias Horx.

Artikel lesen

Mit dem Thema Angst werden wir geködert

Mit dem Thema Angst werden wir geködert

Tiroler Tageszeitung, 01.01. 2011

Daten-Exhibitionismus im Internet, Erregungskultur in den Medien und der Innovationsschub aus China. Matthias Horx über die neuen "Zeichen der Zeit".

Artikel lesen

Was kommt nun?

Was kommt nun?

Kieler Nachrichten, 24.12. 2010

Kritisch, aber optimistisch blickt der in Kiel aufgewachsene Trendforscher auf die nächsten Jahre. Bangemachen gilt nicht, wenn es um Medien, Reisen, Frauen und Männer geht.

Artikel lesen

Die Demografie macht Frauen im Beruf in Zukunft sehr begehrt

Die Demografie macht Frauen im Beruf in Zukunft sehr begehrt

Die Wirtschaft, Dez. 2010

Die Teilzeit-Karriere wird kommen und Männer werden sich in Zukunft mehr um ihre Familie kümmern. Denn der gesellschaftliche Wertewandel, verändert auch die Rollenbilder. "Manchmal braucht man, um die Dinge voranzubringen, die Quote. Die wird auch in Deutschland kommen, da bin ich sicher", sagt Matthias Horx.

Artikel lesen

Ärzte Woche

Ärzte Woche

Gesundheit ist Kultur

Eine neue Kultur der Gesundheit muss geschaffen werden, erklärt Matthias Horx beim Health Forum Gastein.

www.springermedizin.at

Der Mutmacher

Augsburger Allgemeine

Der Mutmacher

Formel Erfolg. Matthias Horx kämpft gegen die Zukunftsangst der Deutschen. Der Trendforscher plädiert für mehr Zufriedenheit und dafür, die eigenen Talente zu nutzen.

Artikel lesen

Österreich 2020

Salzburger Nachrichten

Österreich 2020

Eine Gesellschaft scheitere nicht an Umwelt oder Krisen, sondern an ihrer Unfähigkeit, sich zu wandeln, sagt Matthias Horx. Mit Mut, Anstrengungen, Visionen, neuen politischen Bewegungen und einer Wertschätzung der Frauen kann es uns im Jahr 2020 besser gehen als heute.

Artikel lesen

Wohin entwicklen sich die Städte?

Elektrotechnik

Wohin entwickeln sich die Städte?

Das gut besuchte Swissbau Future Forum nahm Themen auf, die unsere Zukunft betreffen und öffnete mit renommierten Denkern unserer Zeit den Blick für neue Perspektiven und Chancen. Im Zentrum der Veranstaltung 2010 stand die Stadt.

Artikel lesen

Weg mit der Angst

Succeed

Weg mit der Angst

Matthias Horx sieht die aktuelle Wirtschaftskrise als produktiven Prozess für einen notwendigen Wandel in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Artikel lesen

Das Jahrzehnt des kreativen Kapitalismus

Euro am Sonntag

Das Jahrzehnt des kreativen Kapitalismus

Die große Finanzkrise ist vorbei. Wie sich als Reaktion darauf die Märkte entwickeln, welche Trends und Megatrends die neue Dekade bestimmen werden.

Artikel lesen

www.finanzen.net/eurams