Matthias Horx  Trend- und Zukunftsforscher

Aktuelle Themen

Das Achtsamkeits-Prinzip

Ein zarter Begriff macht Karriere bis hinein ins Business: Achtsamkeit.

Was bedeutet dieses seltsam schüchterne Wort? Ist Achtsamkeit eine Gegen-Bewegung gegen die Reiz-Überflutung und politische Hysterie unserer Zeit? Kann Achtsamkeit in Firmenkulturen, Management und Führung implementiert werden, ohne das Schicksal der Profanisierung zu erleben wie „Nachhaltigkeit” und „Wellness”? Dieser Vortrag kreist um die Frage eines neuen MINDSETS, mit dem wir die Zukunft besser meistern können – privat, politisch, aber auch wirtschaftlich.

>>> Mehr Info... >>>

Die Politik der Paranoia

In den öffentlichen Debatten herrscht die Angst vor der Zukunft – immer mehr populistische Weltbilder setzen sich durch. Gegen die kollektive Hysterie entwickelt sich der Achtsamkeits-Trend als ein neuer Zugang zum Selbst UND zur Welt.

Ein neues Welt-Bewusstsein

Achtsamkeit ist eine mentale Technik, mit der wir unsere Bilder von Welt und Zukunft überprüfen können. Es geht um die Frage, welche MENTALEN Muster, Tools, Fähigkeiten wir brauchen, um in der Welt höherer Komplexität zurechtzukommen.

Die Psychologie der Achtsamkeit

Die Kognitionsforscchung zeigt uns, wie wir konstruktiver mit uns und der Umwelt umgehen können. Im Zentrum steht der Abschied vom linearen Denken, das SYSTEMISCHE Verständnis der Welt, und das Re-Framing der eigenen Wünsche und Strategien.

Achtsamkeit in der Firmenkultur

Immer mehr Unternehmen und Organisationen versuchen, Achtsamkeits-Techniken in die Firmenkultur zu implementieren. Das reicht von Training des Managements bis zur bewussten Veränderung von Kommunikationsstrukturen.

Achtsamkeit und Innovation

Achtsamkeits-Techniken helfen bei Visions-Prozessen, indem sie die Aufmerksamkeit auf die BEZIEHUNGEN zwischen Unternehmen, Kunden, Umwelt und Gesellschaft richten.

Ein neuer MINDSET für das 21. Jahrhundert

Achtsamkeit markiert den Beginn einer neuen, aufgeklärten Spiritualität, in dem wie die SYNERGIEN der Welt und der Wirtschaft erkennen und erschließen.


Die Zukunft der Digitalisierung

Alle reden vom Digitalisierungs-Trend – aber nur wenigen Unternehmen gelingt die digitale Transformation mit nachhaltigem Erfolg.

Dieser Vortrag beschreibt den derzeit größten Transformationsprozess der Wirtschaft aus der Warte ganzheitlichen Zukunfts-Denkens. Es geht in der Zukunft des Digitalen nicht (nur) um Technologie, um Rationalisierung und Beschleunigung von Wertschöpfungen. Es geht vor allem um ein neues KULTUR-VERHÄLTNIS: zwischen Kunde und Anbieter, Mensch und Technik, Innovation und Partizipation.

>>> Mehr Info... >>>

Ausgangslage: Die digitale Revolution

25 Jahre nach dem Durchbruch des Internet gerät die digitale Revolution in eine Turbulenz. Viele der digitalen Versprechen haben sich nicht halten lassen. Das Internet gebiert nicht nur Wunder, sondern auch Ungeheuer. Was folgt aus der zunehmenden Ablehnung und Skepsis?

Plattform-Kapitalismus: Die digitale Enteignung

Die Herrschaft von Google, Apple, Facebook und Amazon bringt eine neuen Monopol-Struktur mit sich, gegen die vitale und hyper-innovative Strategien nötig sind (Beispiele aus Medien, Mobilität etc.).

Von „Immer Online” zum OMLINE-Prinzip

Der Höhepunkt des „Social-Media-Hypes” liegt hinter uns. Immer mehr Menschen / Kunden üben und praktizieren eine neue Balance zwischen „Real World” und „Virtual world”. Das hat Konsequenzen für digitale Strategien.

Real-Digital: Das Prinzip der human-digitalen Innovation

Viele Beispiel aus dem Start-Up und Innovationsbereich zeigen: Zukunftsfähig sind Konzepte, die mit Hilfe digitaler Plattformen den REALEN Kundennutzen und das wirkliche Kunden-Erleben verändern. So entsteht realer Mehrwert durch digitale Kompetenz.

Industrie 4.0 – ein schönes Wort mit Tücken

Es stimmt: Die Zukunft der Fabrik liegt in der radikalen Digitalisierung. Aber ist die Industrie der Zukunft noch eine reine Produktions-Industrie? Welche Rolle spielen Wissen, Knowhow, Design, Rohstoff-Kreisläufe? Kommt die „atmende Fabrik”?

Mythos „Künstliche Intelligenz”

Werden Anwendungen der KI „demnächst” viele Funktionen im Kundenkontakt ersetzen – und zunehmend auch komplexe Berufe überflüssig machen?


Future Dreams

Die großen Zukunfts-Utopien der Menschheit.

Seit Jahrtausenden träumen Menschen von der Zukunft – einem besseren Morgen oder dem drohenden Untergang. Dieser Vortrag befasst sich mit den ganz großen Visionen. Er fragt nach der Plausibilität von Singularität, Künstlicher Intelligenz, „Smart Living”, Robotik und Virtualität, handelt aber auch von den verschiedenen Versionen des Untergangs. Es geht um die inneren Motive, mit denen unsere Vorstellungskraft Zukunftsbilder hervorbringt, und wie diese Bilder wiederum unsere Zukunft beeinflussen – auf dem Wege von „Pre-Kognitionen” und Sich-Selbst-Erfüllenden Prophezeiungen.

>>> Mehr Info... >>>

Traum und Alptraum: Eine kleine Geschichte des Zukünftigen

Wie haben sich unsere Vorfahren die Zukunft vorgestellt – und was ist davon eingetreten? Faszinierende Erkenntnisse über die Wirkweisen des menschlichen Geistes in Richtung Zukunft...

Die Singularität

Die radikalste Phantasie über das Morgen handelt von der Auflösung des Menschlichen in der Macht der Computer. Der Begriff „Singularität”, geprägt von Ray Kurzweil, bündelt alle technologischen Visionen und Alpträume gleichzeitig. Wie plausibel ist die Singularität?

„Smart Living” – das hyperkomfortable Leben

Die Grund-Vision aller Zukunfts-Technik ist die Komfortabilität. Alles soll einfacher, leichter, genussreicher werden. Aber genau hier lauert der Untergang – in Form von Dekadenz und Verdummung.

Die Roboter kommen – wirklich?

Roboter sind die Botschafter der Zukunft schlechthin. Aber werden Sie wirklich demnächst unsere Kranken pflegen, den Haushalt besorgen und womöglich erotische Defizite lösen?

Virtuelle Migration – Auswanderung in den Cyberspace?

Wie viel Virtualität verträgt der Mensch? Wie sehr kann unsere Wahrnehmung auf künstliche und digitale Reize umgestellt werden? Geschichten vom Homo Virtualis.

Die Unsterblichkeit

An den Grenzen der Medizin entwickelt sich heute eine neue Lebensverlängerungs-Technik, die eines Tages die Lebensspanne radikal ausdehnen könnte. Was wären die Konsequenzen?

Zu den Sternen

In den nächsten Jahren erleben wir ein Comeback der Weltraumfahrt als Menschheits-Vision. Wie wichtig ist die „letzte Grenze” für unser planetares Bewusstsein?


Weltkrisen! Krisenwelt?

Die Zukunft der Konflikte: Warum aus Krisen und Bedrohungen immer wieder neue Prosperität entsteht.

Dieser Vortrag setzt sich aus prognostischer Sicht mit den Bedrohungslagen unserer Zeit auseinander. Was kann die Zukunftsforschung über die Krisen-Szenarien aussagen, die unsere öffentliche Meinung und Medien dominieren? Welche Ausgänge lassen sich für Europa, den Terrorismus, Migration und Wachstumsschwächen antizipieren?

>>> Mehr Info... >>>

Warum wir nicht in der schlimmsten aller Zeiten leben...

Die neuesten Daten der Global-Zukunfts-Forschung zeigen, dass die meisten globalen Trends eher in eine positive Richtung zeigen: Der Wohlstand wächst auf allen Kontinenten, Kriege und militärische Konflikte sind generell eher am Abflauen – der Djihad-Terrorismus lässt sich als eine Art Verzweiflungs-Krieg isolierter Fanatiker interpretieren. Auch die Migration wird unsere Zukunft weniger beeinflussen, als geglaubt: große Flüchtlingsströme treten nur in wenigen historischen Ausnahmesituationen auf – und lassen sich durchaus steuern.

Europa im Spagat

Das System Europa steht vor einer Bifurkation. Entweder kommt es zu einer Vertiefung kontinentaler Politik, oder zu einer „Ent-Netzung” Europas in einen losen Staatenbund. Was ist aus systemisch-prognostischer Sicht am Wahrscheinlichsten?

Der neue Klassenkampf und die Politik der Paranoia

In der westlichen Welt entwickelt sich ein neuer Kulturkampf zwischen den Gruppen der ABGEHÄNGTEN und der MOBILEN. In der Zuspitzung dieses Konflikts spielen die Medien eine entscheidende Rolle. Zukunfts-Politik bedeutet deshalb die Initiierung eines INKLUSIONS-Diskurses in der medialen Sphäre.

Super-Cities: Der nächste Sprung der Globalisierung

Die nächste globale Integration wird die MEGACITIES miteinander verbinden – und eine völlig andere, transnationale Wirtschafts-Struktur schaffen.

Die Post-Wachstums-Ökonomie und die nächsten Wirtschafts-Zyklen

Die Weltwirtschaft wächst weiter, während die Ökonomien des Westens Richtung Nullwachstum tendieren. Das wird neuen Wirtschaftssektoren, der „Soft Economy” zum Durchbruch verhelfen – die Wertschöpfungsmodelle der Zukunft setzen auf Synergien, Kooperationen und „olution Networks”.